Blogbuster 2017 – Preis der Literaturblogger: Und warum? Weil wir können. Darum.

blogbuster-logo

Denis Scheck geht mit Bloggern auf Talentsuche / Klett-Cotta veröffentlicht den Preis der Literaturblogger

 

Die Idee erinnert ein wenig an die einschlägigen TV-Castingshows, nur diesmal geht es nicht um Gesang oder gutes Aussehen, sondern um einen guten Roman. 16 Literaturblogger, die Literaturagentur Elisabeth Ruge, der Verlag Klett-Cotta, die Frankfurter Buchmesse und der bekannte ARD-Literaturkritiker Denis Scheck suchen die literarische Entdeckung und den Debütroman des Jahres. Das Ganze nennt sich Blogbuster – Preis der Literaturblogger und ist die Chance für alle, die ein Romanmanuskript in der Schublade haben, aber noch keinen Verlag. Der Gewinner bekommt einen Agentur- und Verlagsvertrag und wird bereits im nächsten Jahr auf der Frankfurter Buchmesse seinen Roman vorstellen können.

 

Um an dem Wettbewerb teilzunehmen, müssen sich die Autoren bei einem der beteiligten Literaturblogs bewerben. Erst wenn der Blogger vom literarischen Potenzial des Autors überzeugt ist, wird das Manuskript der Fachjury vorgestellt. Neben dem Jury-Voritzenden Denis Scheck, entscheiden Elisabeth Ruge, Klett-Cotta Verleger Tom Kraushaar, Lars Birken-Bertsch von der Frankfurter Buchmesse und der Blogger und Initiator der Aktion, Tobias Nazemi, über den Blogbuster-Gewinner.

 

„Wir wollen damit zeigen, dass Blogs nicht nur Literatur gut vermitteln, sondern auch gute Literatur entdecken können“, sagt Tobias Nazemi, der für das Projekt 14 qualitativ hochwertige und reichweitenstarke Literaturblogs und aus unerfindlichen Gründen eben auch meinen ausgewählt hat. Der Wettbewerb startet am 21.10. mit einer Auftaktveranstaltung im Orbanism-Space auf der Frankfurter Buchmesse. Die Preisverleihung findet Anfang Mai 2017 im Literaturhaus Hamburg statt.

Weitere Informationen unter: Blogbuster-Preis.de

Dort gibt es auch eine eMail-Adresse, an die weitere Fragen gemailt werden können.

Mehr Informationen gibt es bei der Auftaktveranstaltung und Pressekonferenz am 21.10.2016, 16.00 Uhr / Frankfurter Buchmesse, Orbanism Space, Halle 4.1, D88 oder ab diesem Zeitpunkt auf der Blogbuster-Homepage.

 

Mit dabei sind: Sophie Weigand von Literaturen, Sarah Reul von pinkfisch, Tilman Winterling von 54books, Uwe Kalkowski von Kaffeehaussitzer, Mareike Fallwickl von Bücherwurmloch, Jochen Kienbaum von lustauflesen.de, Birgit Böllinger von Sätze & Schätze, Gérard Otremba von Sounds & Books, Sonja Graus von Lust zu lesen, Petra Lux von Die Liebe zu den Büchern, Ilja Regier von Muromez, Constanze Matthes von Zeichen & Zeiten, Sandro Abbate von novelero, Gerrit ter Horst und Tabitha van Hauten von Zeilensprünge und ich.

Und: Besonderen Dank an Tobias Nazemi von buchrevier, der die Sache erdacht und organisiert hat.

P.S.: Ganz, ganz wichtig: Ich bin der Dieter Bohlen der Runde. Das muss man wissen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Blogbuster 2017 – Preis der Literaturblogger: Und warum? Weil wir können. Darum.

  1. Pingback: [Kulturgeschwätz] Blogbuster 2017 – Preis der Literaturblogger: Und warum? Weil wir können. Darum. – #Literatur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s